Sonja Schwedes
 
Kassel / Berlin
 
Diplompädagogin
 
Jahrgang 1953

 
       
       
    Mit dem Studienschwerpunkt Erwachsenenbildung verfüge ich über ein breites Spektrum an methodischen Möglichkeiten und Erfahrungen in der Seminararbeit.  
       
Langjährige Auslandsaufenthalte und zivilisationskritische Studienthemen haben mir einen weiten Horizont, ein großes Herz und einen Blick „von außen“ auf unsere Kultur ermöglicht.

 

Verschiedene Arbeiten im Tanzbereich, Bewegungsimprovisation und Choreografie (Emotional Dance, Tango); langjährige Arbeit in der Weltmusik.

       
    Fortbildung in Verfahren der humanistischen Psychologie in Seminaren bei B. Kiegeland, M. Plesse und G. St. Claire sowie zum Thema Trauer bei J. Canacakis und F. Ostaseski (Zen-Hospiz, San Francisco). Zur Zeit in der Integralis-Fortbildung (transpersonale Psychologie). Massageausbildung.  
       
    Abschied und Neubeginn ist durch die Bewältigung eigener Verluste zu meinem Lebenthema geworden.  
       
       
   
 
 
    “Als Kind träumte ich von der
weiten Welt und hatte Fernweh.
Ich schaute aufs Meer und weinte,
weil die Schiffe mich nicht mitnahmen.
Ich zog hinaus, sah die Berge
und weinte um alle Vergänglichkeit.
 
       
    Ich tanzte auf allen Festen
und verlor schließlich jegliche Heimat.
Ich kam nach Argentinien
und verstand den Tango,
süße Musik und ironisch-bittere Poesie
des Abschiedsschmerzes.
 
       
    Nach Jahren des Älterwerdens,
des Verlorenseins und Verlierens,
kam ich nach Hause

 
    und wurde Trauerkulturschaffende...”